Downloaden
Beiträge zum Denken 331 KB
Briefe an meine Freunde 341 KB
Die Erde menschlich machen 159.1 KB
Die Heilung vom Leiden 41.1 KB
Die Heilung vom Leiden - Videoclip 6.1 MB
Die Humanistische Bewegung 22 KB
Dokument der Humanistischen Bewegung 54.3 KB
Geleitete Erfahrungen 187.1 KB
Silo spricht 601.5 KB
Wörterbuch des Neuen Humanismus 766.7 KB
Video
Was ist heute die Humanistische Bewegung?


Montag, 20. November 2017
Verwaltung
® 2017 www.humanistmovement.net

Letzte Aktualisierung: 18:53 - 04/05/2017



Die Humanistische Bewegung

Auszug aus einer Rede Silos am 04. Januar 1998 im Stadion Obras Sanitarias in Buenos Aires, Argentinien.

... "Was ist heute die Humanistische Bewegung? Möglicherweise ein Zufluchtsort vor der allgemeinen Krise des Systems, in dem wir leben? Ist sie vielleicht eine beständige Kritik an einer Welt, die Tag für Tag unmenschlicher wird? Ist sie eine neue Sprache, ein neues Paradigma, eine neue Interpretation der Welt und eine neue Landschaft? Stellt sie eine ideologische oder politische Strömung dar, eine neue Ästhetik, eine neue Werteskala? Ist sie eine neue Spiritualität, eine Aktion, die zum Ziel hat, das Subjektive und Andersartige durch konkrete Handlungen zu retten? Ist die Bewegung der Ausdruck eines Kampfes zugunsten der Enteigneten, der Vergessenen und Verfolgten? Drückt sie das Gefühl derjenigen aus, die die Monstrosität dessen fühlen, dass die Menschen nicht die gleichen Rechte und die gleichen Möglichkeiten haben?

Die Bewegung ist all das und noch viel mehr. Sie ist der praktische Ausdruck des Ideals, die Erde menschlich zu machen und sie ist das Bestreben, den Weg hin zu einer universellen menschlichen Nation zu gehen. Sie ist der Samen einer neuen weltumfassenden Kultur in einer Zivilisation, die ihre Richtung verändern muss, indem sie die Vielfalt anerkennt und ihr Bedeutung beimisst und indem sie jedem Menschen die gleichen Rechte und Möglichkeiten einräumt, aufgrund der Würde, die ihm durch die bloße Tatsache geboren worden zu sein, zusteht.

Die Humanistische Bewegung ist der äußere Ausdruck der tiefen Veränderungen, die sich im Inneren des Menschen vollziehen und welche die Geschichte selbst sind: tragisch, überraschend, aber immer im Wachstum begriffen. Sie ist eine leise vorauseilende Stimme, die die Zeiten ankündigt, die jenseits des Menschen liegen, den wir gekannt haben. Sie ist ein Gedicht und ein Regenbogen unterschiedlicher Farben, sie ist ein David gegenüber einem überheblichen Goliath. Sie ist die Sanftheit des Wassers gegenüber der Härte des Felsens. Sie ist die Kraft des Schwachen: Ein Paradoxon und eine Bestimmung.

Meine Freunde, auch wenn wir nicht unmittelbar jene Resultate erreichen, die wir erwarten, existiert dieser Samen schon und wartet auf die Ankunft kommender Zeiten.

Für alle, von Herz zu Herz, den inbrünstigen Wunsch auf die sich anbahnende gesellschaftliche Veränderung und die Hoffnung auf eine stille Veränderung, die jenseits jedes Zwanges, jenseits jeglicher Ungeduld, jenseits jeder gewaltvollen Bestrebung, jenseits jeder Schuld und jeden Gefühls der Niederlage schon im tiefsten Inneren vieler Humanisten wohnt“


Die Humanistische Bewegung ist die Gesamtheit von Personen, die sich an den Vorschlägen des Neuen Humanismus, auch bekannt als Universalistischer Humanismus, beteiligen. Diese Vorschläge findet man im weitesten Sinne im Dokument der Humanistischen Bewegung dargelegt.

Diese Denkströmung, die in den Werken Silos und verschiedener Autoren, die durch ihn inspiriert wurden, dargelegt wird, beinhaltet auch ein Gefühl und einen Lebensstil. Sie äußert sich in den unterschiedlichsten Bereichen der menschlichen Tätigkeiten und hat zur Gründung verschiedener Organismen und Aktionsfronten geführt. Sie alle widmen sich ihrem jeweiligen speziellen Aktionsgebiet mit ein und demselben Ziel: die Erde menschlich zu machen. Sie alle haben die Methodologie der Aktiven Gewaltfreiheit gemeinsam und schlagen eine persönliche Veränderung in Funktion der gesellschaftlichen Umgestaltung vor.

Die HB entstand am 4. Mai 1969 anlässlich einer unter dem Namen “Die Heilung vom Leiden” bekannten öffentlichen Darlegung ihres Gründers Silo, an einem Punta de Vacas genannten Ort in einer Gegend der Anden, nahe der Grenze zwischen Argentinien und Chile.

Die HB ist keine Institution, auch wenn sie zur Bildung vieler Gruppierungen und Organisationen führte.

Die bis heute aus der HB entstanden Organismen sind: Die Humanistische Partei, die Gemeinschaft für die Menschliche Entwicklung, Begegnung der Kulturen, Welt ohne Kriege und Gewalt sowie das Weltzentrum für Humanistische Studien.

Auch wenn diese Organismen ihre spezifischen Organisationsformen haben, um ihre Aktionen durchzuführen, so hat die HB selbst keinerlei organisatorische Form. Sie bildet den Rahmenbereich, in dem die Mitglieder der verschiedenen Organismen zusammenkommen und austauschen.

Die Aktivitäten, welche die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der HB entwickeln, hängen von der freien Initiative eines jeden einzelnen Mitglieds ab.


Unter anderem verfügt sie über folgende Materialien:

  • Dokument der Humanistischen Bewegung.
  • Handbuch zur persönlichen Entwicklung der Mitglieder der Humanistischen Bewegung. Studienzentrum Punta de Vacas Park, 2009.
  • Gesammelte Werke, Silo, Band I und II. Plaza y Valdés, 2002.
  • Notizen zur Psychologie, Silo. Ulrica ediciones, 2006.
  • Der Humanismus (Auszüge aus der audiovisuellen Produktion “Kommentare von Silo” – 2008)